#Inspieremich Europa Griechenland

Ein Date mit Athen

13. Oktober 2016

Ich bin keineswegs eine Weinkennerin, aber dieser fruchtige Rosé aus dem Jahr 2007 mundet. Vom griechischen Wein konnte auch Herr Jürgens ein Liedchen singen. Es läuft gut. Das scheint auch dem bärtigen Bouzoukispieler aufzufallen. Hie und da zwinkert er mir von der Seite zu. Ich muss sagen, Athen hat Geschmack. Verzaubert von den mediterranen Klängen, dem Flackern des Kerzenlichts und dem kulinarischen Geschmacksorchester breitet sich in mir ein wohliges Kribbeln aus. Ob dies nun an der romantischen Atmosphäre liegt oder doch eher am Gläschen Roten; das sei mal so hingestellt.

An unserem letzten Abend lassen wir’s es uns noch einmal so richtig gut gehen. Mit uns meine ich mich und Athen, mein Date. Athen habe ich vor einigen Jahren das erste Mal im Geografie Unterricht kennengelernt. Damals kam für mich eine Fernbeziehung aufgrund fehlender finanzieller Mittel jedoch nicht in Frage. Später war es die mediale Aufmerksamkeit seitens Athens, die mich vor jeglichem Annähern abhielt. Doch dann gab ich mir einen Ruck und entschied mich dazu,  der griechischen Hauptstadt doch noch eine Chance zu geben.

Und siehe da; Amor schien mit seinem Pfeil voll ins Schwarze getroffen zu haben! Je mehr ich darüber nachdenke, desto mehr glaube ich, dass das mit mir und Athen was werden könnte! Denn Athen ist…

1. Geheimnisvoll und kultiviert

Die Geschichte der griechischen Hauptstadt reicht bis weit zurück in die Steinzeit. Helden aus allen Epochen, von der Antike bis hin zur Gegenwart, fanden in Athen ein zu Hause und hinterliessen ihre Spuren in Form vieler historischen Bauten. Die imposante Akropolis oder die römische Agora sind nur zwei Beispiele davon. Namhafte Archäologen wie Homer oder Heinrich Schliemann versuch(t)en seit eh und je, die verbogenen Schätze von Athen auszugraben. Und auch wenn vieles bekannt ist; Athen bleibt ein mystischer Ort.

Das Panthenon auf der Akropolis

Das Panthenon auf der Akropolis

2. Charmeur und Macho zugleich

Athen passt in die typische Rolle eines Alpha-Softies; durchsetzungsvoll, selbstbewusst, empathisch und kommunikativ. Beim Schlendern durch die romantischen Gassen von Plaka am Fuss der Akropolis wird man Zeuge postmoderner Graffiti Kunst und angeregten Alltagsdiskussionen. Keineswegs scheut der Grieche die Arbeit. Zumindest kam mir dieser Eindruck nicht auf. Doch man weiss das Leben zu geniessen. Am lieben Tag schlürft der Grieche kalten Espresso im Kaffeehaus und am Abend wird in der Taverne gekonnt Sirtaki getanzt.

Ein Date mit Athen

Kunst in den Gassen des Stadteils Plaka

3. Easy-going

Athen ist fussgängerfreundlich. Und das macht das Entdecken noch ein Spürchen aufregender. Pro Tag kommen so locker 20’ooo Schritte zusammen. Was wiederum auch der Fitness nicht schadet 😉 Auch wenn Athen auf den ersten Blick mit seinen vielen schmalen Gassen und Strassenvergabelungen chaotisch wirkt, schein ein Verlaufen fast unmöglich. Dient doch die (fast) immer sichtbare Akropolis als guter Navigationspunkt. Ansonsten gibt es auch die beliebten Sightseeing Bustouren für bereits 16 Euro für zwei Tage oder die stadteigene Underground Metro. Mit Letzterer lässt es sich auch bequem und direkt vom Flughafen bis zur Innenstadt fahren.

4. Ein Gourmet durch und durch

Hier wird Esskultur seinem Namen noch gerecht. Denn in der griechischen Küche verschmelzen bewährte Traditionen und Leidenschaft zu einem kulinarischen Meisterwerk. Oder wie es die Jugendlichen von heute beschreiben würden: Einfach nur #foodporn. Wann immer das Wetter es durchlässt, wird draussen gegessen. Wie wär’s mit einem herzhaften Choriatiki (griechischer Salat oder Bauernsalat mit Tomate, Gurke, grüner Paprika, Zwiebeln, Oliven, Feta  und Olivenöl), dem Fisch des Tages und zum Dessert Baklavas? (Gebäck aus Blätterteig mit Walnüssen, Mandeln oder Pistazien).

Ein Date mit Athen

Mhh… die griechische Küche

5. Musikalisch begabt

Die Klänge der Bouzouki gehört zur griechischen Musik wie der Ouzo nach dem Abendessen.

6. Gastfreundlich

Ich war schon etwas verdutzt, als der Kellner das Bezahlen meinerseits immer wieder hinauszögerte. Spätestens nach dem zweiten Mal wusste ich dann auch warum. In der griechischen Kultur gehört es dazu, dem Gast als Dank und aus Gastfreundschaft etwas gratis zu offerieren. Da kam ich etwa in den Genuss einer Platte frischen Melonenscheiben, einem Shot Ouzo oder sogar einem Vanilleeis. Ja, die Griechen wissen einfach, wie man einem um den Finger wickelt. (Da wären wieder bei Punkt Nummer 3.)

Ach, Athen. Ich komme aus dem Schwärmen gar nicht mehr heraus. Sollte sich im Verlauf des Abends die Frage stellen; zu dir oder zu mir? Die Antwort liegt auf der Hand.

 

 

Athen- #behindthetrip


Reisezeit: September 2016 | ReiseartStadttrip | Reisedauer: 5 Tage
Reiseroute: Athen, Griechenland

Unterkünfte

Athenstyle (Hostel), Athen
Nebst der ausgezeichneten Lage (3 Min zu Fuss zum Monasstirakti Platz und der Monasstiraki Metro Station) ist es eindeutig die Rooftop Bar, die abends zum Chillen und Kennenlernen neuer Leute einlädt. Hier bietet sich nebst dem Lycabettushügel der wohl beste Ausblick auf die Stadt! Die Dorms sind geräumig und sauber.   20 CHF | pro Nacht

Budget & Preise

Athen ist im Gegensatz zu den griechischen Inseln sicherlich günstiger. Für ein köstliches Abendessen mit Vorspeise, Hauptgang, einem Glas Wein zahlt man ungefähr 18 Euro. Ein Hostelzimmer kriegt man schon für 15 Euro die Nacht. Kommt ganz auf die Gegend drauf an. Da in Athen fast alle Sehenswürdigkeiten zu Fuss erreichbar sind, lassen sich Kosten für Transport sparen. Um mit der Metro vom Flughafen in die Innenstadt zu fahren, zahlt man pauschal 10 Euro.

Was macht man denn 5 Tage in Athen?!

Langweilig wird es dir in der Hauptstadt bestimmt nicht! Nebst den vielen historischen Sehenswürdigkeiten wie dem Panthenon (Akropolis), der Agora, dem Tempel von Zeus etc. kannst du dir den Bauch in den zahlreichen Tavernen vollschlagen. Desweiteren kannst du einen Spaziergang durch Plaka machen, oder neue Energie im Stadtpark nahe des Syntagma Platzes tanken. Probiere unbedingt eine griechischen Yoghurt mit Nougat! Und last but not least; geh ans Meer! Entweder geht deine Reise vom Piräus Hafen  aus zu den zahlreichen griechischen Inseln oder du packst deine Badesachen und gehst zu einem der Badeorte nahe Athens.

Insidertipp

Lust auf ein paar neue, lässige Sandalen, wie sie die griechischen Götter bereits trugen? Für bereits 40 Euro fertigt der Schuhmacher eigens für dich massgeschneiderte, echte Ledersandalen. Das Design und die Accessoires bestimmts du. Zu finden in der Nähe der Monasstiraki Station.

 

You Might Also Like

No Comments

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: