Australien Melbourne

Eine Liebeserklärung an …

22. November 2015

Du hast mich mit deinem Charme von der ersten Sekunde an in deinen Bann gezogen. Ich weiss noch genau wie es sich anfühlte, als ich das Hotel verliess – war geblendet vom satten Grün und dem Frühling-sduft , welcher mir durch eine leichte Brise um die Nase wehte. Gute Auswahl, dein Eau de Parfum.

Auch wenn etwas gerädert von den 7.5 Stunden Nachtflug und den gefühlten 12km Fussmarsch innerhalb der Kabine wollte ich dich unbedingt besser kennenlernen. Einige hatten mir im Voraus gesagt, ich solle bloss nicht zu viel erwarten. Es gebe noch viele Schönere deinesgleichen. Gut habe ich nicht auf die anderen gehört. Denn du bist überwältigend.

Selten hatte ich mich so schnell  «angekommen» gefühlt. Ein quirliges Tram brachte mich zur Flinders Street. Obwohl hier täglich 85’000 Personen den verkehrsstärksten Bahnhof der Gegend passieren, war hier von Hektik keine Spur. Typisch Down Under halt.

Ich muss zugestehen; du hast eindeutig ein Gespür für Farben. Ob Streetart oder Kunstgallerien – du wirkst inspirierend. In den Laneways zelebrierst du das Graffiti. Richtige Kunstwerke kleben da an den Wänden! Kaum zu glauben, dass diese schmalen Gassen früher nur als Hintereingänge für die Bauten der Hauptstrasse gedacht waren.

Über Style brauchen wir sowieso nicht zu sprechen. Du weisst ganz genau, wie man hip mit einem Touch von Vintage verleiht. Die zahlreichen Restaurants und alternativen Boutiquen machens dir nach.

Und da sind da noch die zahlreichen Strassenkünstler! Echt bühnenreif. Habe selten so viele talentierte Musiker auf einem Haufen gesehen. Da wurde mein Ipod doch gleich überflüssig.

Sportlich bist du auch. Ob Kitensurfen, Beachvolleyball oder Skateparks; Entlang der Strandpromenande von St Kilda bietest du alles. Gerne trifft man sich hier auch nach getaner Arbeit auf ein kühles Carlton Draught und feiert das Leben.

Ich mag deine Grösse. Angenehm übersehbar. Nach einem Tag fühlt man sich weder verloren noch als hätte man schon alles gesehen.

Du bist authentisch. Voller Energie. Und Down to Earth.

Einzig deine Sprache mit den vielen Abkürzungen machte es mir dann doch manchmal ein wenig schwer, dich und deine Artgenossen zu verstehen. Ich meine, für mich sieht Macca’s einfach wie eine sehr gute asiatische Nachahmung vom Fastfoodriesen aus. Aber da solche Wortspiele heutzutage ja so oder so unglaublich fancy klingen, drücke ich gerne ein Auge zu.

Nun, ich muss es einfach loswerden…
Du bist Du.
Melbourne , Ich liebe Dich!

 

You Might Also Like

3 Comments

  • Reply Chun 28. November 2015 at 0:50

    Dein Blog über Instagram entdeckt und nun im RSS Reader abonniert.

    Bin gespannt wie du dich weiterentwickeln wirst.

    Grüße

    • Reply jennyr 28. November 2015 at 2:48

      Hallo Chun, das freut mich! 🙂 Liebe Grüsse zurück

  • Reply Kristina 2. Januar 2016 at 16:43

    Coucou Jenny
    Ich habe erst jetzt deinen Kommentar auf meinem Blog entdeckt. Besser spät als nie! Dein Posts sind super, wahnsinnig unterhaltend geschrieben und lassen bei mir das Fernweh aufkommen. Den Abschied von der Kabine und dem Lifestyle habe ich mir leichter vorgestellt und ich vermisse die weite Welt doch mehr als erwartet… Mal schauen, was das neue Jahr so alles bringt 😉 Dir jedenfalls nur das beste und viele nette Passagiere, lustige Crews und wunderschöne Orte!
    Herzlich,
    Kristina

  • Kommentar verfassen

    %d Bloggern gefällt das: