#savoir-vivre #weltammontag

Frühstücksmenschen

3. Oktober 2016
Fruehstuecksmenschen

Beim Schlendern durch die St. George Terrace Street mache ich einen Halt vor dem «Café Aurora». «Daily Breakfast – rich and healthly» steht gross auf einem Affiche nahe des Eingangs. Darunter eine Liste mit vielseitigen Frühstücksvariationen. Klingt vielversprechend. Doch bei der Bestellung dann die Ernüchterung. Ausser dem eindruckslosen Croissant aus der Vitrine und einem Filterkaffe gibt’s hier nichts mehr. Das hat man davon, wenn man das Frühstückbuffet versäumt. Ich in Perth am Montag, 10.30 Uhr.

Ja, ich bin ein bekennender Frühstücksmensch. Schliesslich wurde mir schon als Kind die Werte der Morgenkost gepredigt. Ein ordentliches Stück Brot, ein Orangensaft sowie eine Schüssel Cornflakes waren ein Muss. Auf den Geschmack von Butter, Milch & Co. kam ich jedoch erst später. Bis zu meinem 18. Lebensjahr wurde alles trocken verschlungen. Sehr zum Unverständnis meiner Mitmenschen.

Im Laufe der Jahre fiel jedoch nicht nur die Zeit sondern auch das Morgenritual immer knapper aus. Bis es irgendwann gar nicht mehr stattfand. Umso mehr schätze ich es heute, dass ich durch meinen Vielfliegerjob in den Genuss internationaler Hotelbuffets komme. Da kann ich dieser Tradition endlich wieder die gebührende Aufmerksamkeit schenken.

Das grosse Fressen

Buffets sind ja eine tolle Sache. Eigentlich. Ein Ort, wo das Klirren der Teller und das konstante Surren der Kaffeemaschine zur angenehmen Atmosphäre dazu gehört. Ein Ort, wo der emanzipierte Mensch mit einer duftenden Tasse Kaffee gemütlich in den Tag startet. Doch genau an dieser Stelle kommt der Hacken:

Während nämlich die Meisten im vertrautem Heim morgens nicht einmal ein Glas Wasser runterkriegen, verwandelt sich die Meute am Frühstücksbuffet in wahre Barbaren. Da fängt der Stress erst richtig an!

Renn, wenn du den letzten Semel willst!

Wer denkt, dass das Warten an der Migros Kasse anstrengend ist, der Stand noch nie frühmorgens in einer Schlange vor der Live-Küche oder dem Saftdispenser.

Beobachtet man diese Szenerie für eine Weile, wird man quasi Zeuge einer morgendlicher Komödie.

Aus der Faulheit heraus, zweimal Laufen zu müssen, trinkt der smarte Frühstücker bereits am Buffet sein erstes Glas Orangensaft. Beim Brotkorb wird die Suche nach dem Sesambrötchen durch fleissiges hin- und herwühlen vereinfacht. Der Teller wird gekonnt von einer Station zur nächsten balanciert. Dass das Porzellangefäss hierbei völlig überladen wurde, ist selbsterklärend.

Andere Ländern, andere Sitten

Natürlich kommt das Schauspiel auch ganz auf die Lokalität des Geschehens an. In Nigeria zum Beispiel fällt das Buffet eher kleinlich aus, dafür wird abends richtig zugelangt. In Amerika mag man’s deftig während man sich in Japan schon morgens schon zur deutlich gesünderen Variante, dem Sushi, bekennen kann.

In Australien greift man anstatt zu Nutella zu Vegemite. Ein Kult-Brotaufstrich aus Hefeextrakt. Und in China wie auch in vielen anderen asiatischen Ländern ist Reis der Alleskönner.

Die wahren Frühstücksliebhaber sind aber die Deutschen. Es wird herzhaft aufgetischt und zugelangt.

Ja, das wird selbst das Birchermüesli noch nach Grossmutters Rezept gekocht und das ideale 3-Minuten- Ei nach einer loga­rith­mi­schen Formel berechnet.

Als ich im Juli zum letzten Mal auf einem Besuch in der Schweiz war, hat mich eine Freundin zum Brunch eingeladen. Und ich musste mir wieder einmal zugestehen. Zuhause schmeckt’s halt doch am besten.

 

#weltamMontag


MONTAG. Das L steht für Lieblingstag…

Für die viele ist Montag der Liebste nach all den Sechs zuvor. Und weil es am Montag immer viel aus der Welt zu berichten gibt, schreibe ich ab jetzt jeden Montag ein paar Gedanken aus dem Ort, wo ich mich gerade befinde. #weltamMontag ist die wöchentliche Kolumne, welche den Tag und den Kaffee mit einem Schmunzeln versüssen soll. Für alle starken Denker im Büro und Supermami’s zu Hause; bleibt stark, ihr schafft das! Immerhin sind’s nur noch 5 Tage bis zum Wochenende!

 

You Might Also Like

No Comments

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: